Blog

Leader Status der Fair Wear

Zum fünften Mal in Folge wurde Odlo von der Fair Wear Foundation der Leader-Status verliehen. Diese Auszeichnung wird an ausgewählte Bekleidungshersteller für ihre Bemühungen um eine kontinuierliche Verbesserung der Arbeitsbedingungen in ihren Lieferketten vergeben. Die Fair Wear Foundation erklärt, dass diese Statusverleihung das Ergebnis der umfassenden Due Diligence-Systeme und des Fertigungsprogramms der Marke ist. Dieses ermöglicht die Überwachung von 97 Prozent der Produktionsstätten – das höchste Ergebnis, das je erzielt wurde.
Bei der Produktionsplanung von Odlo werden im Rahmen der Lieferantenbewertung insbesondere die Indikatoren für die Einhaltung sozialer Standards genau geprüft. Um den Mitarbeitern existenzsichernde Löhne zu zahlen, hat Odlo darüber hinaus die Vergütungen für die Fabrikarbeiter in den eigenen Produktionsstätten in Rumänien weiter erhöht. Das Unternehmen besitzt zwei Fertigungsstandorte in Rumänien und Portugal, in denen 50 Prozent der Artikel hergestellt werden.

2020-07-06T11:26:49+02:006. Juli, 2020|

Einzigartige Kollektion mit alltagstauglicher Lingerie

[Anzeige] Der Experte für perfekt sitzende Dessous seit 1886: Auch für die Saison F/S 2021 überzeugt Triumph mit seiner einzigartigen Kollektion mit alltagstauglicher beliebter Lingerie.
Die neuen Produkte werden in zwei Segmente unterteilt: Spring Essentials und Summer Solutions. Bei den Spring Essentials Produkten liegt der Fokus auf der Produktfamilie Amourette, mit einem völlig neuen, trägerlosen Design, sowie dem Fit Smart, jetzt auch in insgesamt fünf Größen erhältlich. Die neuen Produkte von Summer Solutions sind leicht und atmungsaktiv, dank innovativen Spacer Cups und der 3D-Breeze Technologie. Als True Shape Sensation kommt außerdem ein neuer, bügelloser Minimizer-BH.

2020-06-19T13:19:31+02:0019. Juni, 2020|

Gewohntes weiterentwickeln

Neue Herausforderungen erfordern innovative Wege, um trotz der bestehenden Veränderungen präsent und aktiv zu bleiben. Kollektionsvorlagen zu Beginn jeder neuen Saison sind ein entsprechendes Beispiel: Aufgrund der aktuellen Pandemie-Situation können sie nicht wie gewohnt erfolgen. Neue, digitale Möglichkeiten sind gefragt.
Die Agentur Zero 8 hat sich dieser Herausforderung angenommen. Neben den bisherigen Produktionen für Film, Foto und Social Media Content hat sie eine innovative und digitale Lösung gefunden, wie Unternehmen gemeinsam mit ihren Kunden eine neue Richtung einschlagen können. Im Rahmen einer hochwertigen Livestreaming-Lösung lassen sich Produkte auch in diesen Zeiten präsentieren. Diese virtuellen Messen und Modenschauen erlauben Firmen und Marken, weiterhin Präsenz am Markt zeigen und so ihren Kunden ihr Angebot sichtbar machen zu können.

2020-05-29T09:58:07+02:0029. Mai, 2020|

SOUS Händler-Umfrage: Planungen für die kommenden Monate

Nachdem man nun die ersten Verkaufswochen nach dem Lockdown hinter sich gebracht hat, können erste Überlegungen für die bevorstehenden Monate gestellt werden. Wir haben deshalb den Wäschehandel befragt, was aktuell geplant ist – 115 Geschäfte haben geantwortet.

Sollten in diesem Sommer noch Messen stattfinden, würden Sie diese besuchen?

Eine kleine Mehrheit (53 Prozent) spricht sich für einen Messebesuch im Sommer 2020 aus. Man sieht die Fachmessen unter anderem als Notwendigkeit für das Unternehmen.
47 Prozent würden sich gegen einen Messebesuch entscheiden.

Sollten keine Messen mehr stattfinden, wie würden Sie ordern wollen?

Die Mehrheit der an der Umfrage teilnehmenden Häuser (48,7 Prozent) wünscht sich den Besuch des Außendienstes. 39,1 Prozent bevorzugen eine Order im Showroom, falls es die jeweilige Marke anbietet.
Ebenfalls käme in Betracht, die Order ohne persönlichen Kontakt zu platzieren – über Lookbooks und Kataloge. Darüber hinaus wurde geäußert, dass überhaupt keine Ordern für F/S 2021 geplant sind.

Wann wäre der richtige Zeitpunkt für Ihre Order F/S 2021?

Zwei Drittel der Befragten sprechen sich für September 2020 als Ordermonat für die F/S-Kollektionen 2021 aus. 22,6 Prozent würden im August ordern.
Einige Geschäfte finden, dass diese Frage zu früh gestellt ist. Sie wollen zuerst die Abverkäufe beobachten, um dann viel später im Jahr ihre Aufträge vergeben. Sollte sich Bademode in den kommenden Wochen gut verkaufen, sehen einige im Oktober einen guten Zeitpunkt.
Ein Haus gibt an, die Order größtenteils auszulassen und stattdessen regelmäßig Basics nachziehen zu wollen. Diese erprobten Serien werde man dann in Fashion-Farben dazu ordern.

Haben Sie sofort nach der Wiedereröffnung Rabatte gewährt?

Die teilnehmenden Händler haben sich standhaft gezeigt und haben nicht sofort bei Wiedereröffnung nach dem Lockdown Rabatte gewährt. Knapp 96 Prozent warten so lange wie möglich mit Reduzierungen.

Planen Sie einen größeren Sommer-Sale? Wenn ja, wann?

Mehr als ein Drittel plant, einen Sommer-Sale im August durchzuführen. 23,5 Prozent wollen im Juli starten.

 

Darüber hinaus wurde geäußert:
Wir reduzieren nicht, wir schenken unsere Zeit und unser Wissen +++ Rabatte entscheiden wir von Kunde zu Kunde individuell +++ Wir verschenken lieber Give-aways, um uns bei den Kunden zu bedanken +++ Es kommt auch auf die Hygiene-Vorschriften an. Ein Sale bedeutet auch einen Andrang von Kunden. Bei einer Person pro 20 Quadratmetern ist das schwer zu organisieren +++ Wir passen uns situationsgerecht an und machen es von den Verkäufen der kommenden sechs Wochen abhängig +++ Wir reduzieren grundsätzlich nur Einzelteile +++

Tenor der Antworten war, dass man seine bisherige Sale-Strategien nicht verändern werde.

Wie preissensibel sind aktuell Ihre Kunden?

Es scheint, dass sich die wirtschaftlichen Folgen der Corona-Krise noch nicht in den Budgets der Endverbraucher niedergeschlagen haben. Denn mehr als die Hälfte der befragten Geschäfte gab an, dass die Kunden kaum preissensibel sind. 40 Prozent bewerten sie als weniger preissensibel. Nur 9,6 Prozent empfinden die Konsumenten als sehr preissensibel.

 

2020-05-19T15:17:02+02:0020. Mai, 2020|

Es geht in 2021 weiter

Die belgische Messe Lingerie Pro in Antwerpen findet erst wieder 2021 statt. Eigentlich hätte die Veranstaltung vom 26. bis 27. Juli 2020 ein Fest werden sollen, um mit Besuchern und Austellern das 20-jährige Bestehen zu feiern. Aufgrund der Corona-Krise wurden Messe und Feierlichkeiten nun verschoben werden.

2020-06-25T10:52:11+02:0020. Mai, 2020|

Kollektionsvorlagen per Skype und Whats App-Video

„Vieles spricht für diese für viele Händler noch neuen Methoden der Kundenkommunikation“, erklärt Randolf Grebenstein, Inhaber von Annebra Deutschland. Die Kollektionsvorlagen sind nicht nur kontaktlos, sondern es gibt auch weitere Pluspunkte: Die Terminierung lässt sich individueller den Bedürfnissen des Handels anpassen. Wenn es die Kundenfrequenz gerade nicht zulässt, kann man sich jederzeit vertagen. Zudem können alle Produkte und Kollektionen gezeigt werden, was beim normalen Besuch vor Ort manchmal den räumlichen Rahmen sprengt. So biete sich die Gelegenheit, vom Handel momentan besonders gefragte Sonderposten etc. anzubieten. Bei Fragen zur Haptik und Passform wird gerne mit der Übersendung von Mustern geholfen.
Der persönliche Kontakt käme so zwar etwas kürzer, aber erste Erfahrungen zeigen, dass es ein nettes Lächeln auf dem Bildschirm ebenfalls wirkt. „Darüber hinaus müsse der Großhandel/Importeur künftig mehr denn je auf die Kosten achten, tue er dies nicht, blieben ungeliebte Preiserhöhungen unausweichlich“, so Grebenstein. „Ich hoffe, dass diese Kommunikationswege eine Ergänzung zum direkten Kundenkontakt werden. Ich setze aber weiterhin auf einen möglichst regen Kundenkontakt auf den Messen. Außerdem steht einem Vor-Ort-Termin nichts im Wege.“
Anfragen für Video-Konferenzen an info@annebra-deutschland.de oder per Telefon unter +49 5121 2940403.

2020-05-15T08:47:43+02:0015. Mai, 2020|