Komplett neu zeigt sich die Trachtenabteilung des Münchner Modehauses Ludwig Beck: Auf über 500 Quadratmetern entführt exquisites Interieur ab sofort in eine Welt der Trachtenmode, die mit modernen Impulsen überrascht und Traditionelles neu interpretiert. Unter dem Motto Mountain Silhouettes stehen alpiner Bergkulisse nachempfundene Formen und Farben im Fokus, eingebettet in internationales Folklore-Flair. Neben der Eigenmarke Heimatwerk laden regionale Designer wie Gottseidank, Cocovero, Lena Hoschek, Rockmacherin, Alpenherz oder Amsel Fashion aber auch der Südtiroler Luis Trenker zum Stöbern ein.

„Wir haben bei der Gestaltung ganz bewusst auf einen Chalet-Look verzichtet. Vielmehr ist es internationales Folklore-Flair, in dem Besuchende aus aller Welt, aber natürlich auch aus Bayern und München künftig unsere Dirndl, Lederhosen und Trachtenaccessoires vorfinden“, erklärt Ludwig Beck Vorstand Christian Greiner.

Im Fokus der vergrößerten, ausgebauten und modernisierten Abteilung steht der geschickte Mix aus Naturmaterialien und Edelstahl. So zieren 30 000 Holzschindeln aus dem Allgäu die Rückwände der Räumlichkeiten während Seegrasteppiche und wallende Leinenvorhänge an den Umkleiden einen eleganten Kontrast zu metallenen Einrichtungsgegenständen und Elementen bilden. Darüber hinaus ziehen sich kunstvolle, in floraler Optik gehaltene Tapeten und der alpinen Bergkulisse nachempfundene Formen genauso durch wie warme Grüntöne.

Für das leibliche Wohl während einer Shopping-Pause sorgt darüber hinaus das an die Trachtenfläche gekoppelte, ebenfalls neu gestaltete Monaco Café mit einer grandiosen Aussicht auf das rege Treiben am Münchner Marienplatz.